Sitzhocker | GS Test geprüft

Sitzhocker gibt es in allen erdenklichen Formen und Farben. Egal ob für Ihr Arbeitszimmer zuhause oder für Büros – Sitzhocker kommen überall zum Einsatz. Sie sind die ideale Sitzalternative zum gewöhnlichen Bürostuhl, da sie eine größere Bewegungsfreiheit bieten und Sie Ihren Rücken aktiv trainieren. Sie sitzen automatisch gerade und können sich besser konzentrieren. Sitzhocker sind zudem leicht zu reinigen und zu pflegen. Entscheiden Sie sich für einen GS Test geprüften Sitzhocker für Ihren Arbeitsplatz.

Unsere Empfehlung

Topstar Sitness 20Der Topstar Sitness 20 ist einer der meistverkauften Sitzhocker bei Amazon. Er ist GS Test geprüft, in vielen Farben erhältlich und eine perfekte Alternative zum normalen Bürostuhl. Sie können sich flexibel in alle Richtungen bewegen, Sie sitzen automatisch aufrecht und rückenschonend. Gleichzeitig trainieren Sie Ihre Muskulatur beim Sitzen.

Bei Amazon bestellen

Mehr erfahren

Inhaltsverzeichnis

Arten von Sitzhockern
Einsatzmöglichkeiten für Sitzhocker
Bestandteile eines Sitzhockers
Material von Sitzhockern
Bezüge, Pflege und Reinigung von Sitzhockern

Arten von Sitzhockern

Neben ergonomischen Bürohockern für Ihr Arbeitszimmer gibt es viele weitere Sitzhocker-Varianten. Auf einem Drehhocker oder Arbeitshocker können Sie sich um 360° rundherum drehen. Sie besitzen meist Rollen, sodass Sie sich flexibel im Raum bewegen können, indem Sie sich mit den Füßen am Boden abstoßen.

Eine weitere Hocker-Variante ist der Sitzwürfel, oft in Form eines Quaders oder Würfels. Den Sitzwürfel gibt es in vielen verschiedenen Materialen und Farbvarianten. Oft ist er mit kleinen Styroporkügelchen gefüllt, die auch in Sitzsäcken verwenden werden. Dank der Kügelchen passt sich die Sitzgelegenheit Ihrer Körperform an. Gleichzeitig nehmen sie die Körperwärme auf und verhindern das Durchdringen von Bodenkälte. Sitzhocker mit besonders hochwertigen Stoffen und kreativen Designs werden als Pouf bezeichnet. Wie die anderen Varianten gibt es Poufs in zahlreichen Ausführungen, Formen und Farben.

SitzhockerAls Schemel werden kleine Hocker bezeichnet, die häufig von Kindern als Sitzgelegenheit genutzt werden. Sie dienen oft auch als Fußablage, beispielsweise beim Anziehen im Flur. Speziellere Varianten des Sitzhockers sind Barhocker. Diese haben deutliche längere Beine, damit man bequem am Tresen sitzen kann. In vielen Formen und Farben dienen sie auf Partys als optischer Hingucker.

Einsatzmöglichkeiten für Sitzhocker

Ergonomische Hocker sind praktische Sitzgelegenheiten fürs Büro, andere Sitzhocker-Arten fungieren durch ihr besonderes Design wiederum als Dekorationselement. Sie passen in jedes Zimmer, ob ins Büro, Wohnzimmer, Schlafzimmer, Kinderzimmer oder Badezimmer. Als Sitzbank kommen sie auf der Terrasse, dem Balkon und im Garten zum Einsatz. Auch gewerblich eignen sie sich in Geschäften und Läden als bequeme Sitzgelegenheiten für Mitarbeiter und Kunden.

Wohnzimmer, Schlafzimmer, Bad und Flur

Sitzhocker Test von GSIm Wohnzimmer dient der Sitzhocker als Beistelltisch passend zum Sofa, auf dem die Fernbedienung, Zeitschriften oder Bücher Platz finden. Bei Besuch können Sie Ihren Gästen zusätzliche Plätze anbieten oder ihn als bequeme Fußablage verwenden. Im Schlafzimmer finden sich häufig besonders verzierte Schminkhocker, die das Zimmer als modisches Accessoire aufwerten. Im Bad dient das Möbelstück als nützliche Ablagefläche. Im Flur eignet sich der Hocker als Anziehhilfe oder Aufbewahrungsmöglichkeit für Schuhe. Wenn Sie etwas benötigen, das oben im Schrank liegt, können Sie ihn auch als Trittunterlage nutzen.

Kinderhocker

Auch im Kinderzimmer gibt es zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten. Nach dem langen Sitzen in der Schule und dem Tragen schwerer Schulranzen können Kinder auf einem Drehhocker ihren natürlichen Bewegungsdrang ausleben und gleichzeitig ihren Rücken trainieren. Das gerade sitzen fördert die Lernbereitschaft und Konzentration bei der Erledigung der Hausaufgaben. Auch Sitzwürfel mit Stauraum im Inneren eignen sich gut im Kinderzimmer. Sie dienen als nützliche Aufbewahrungsboxen für Spielsachen, Decken oder Kleidung.

Wenn einmal mehrere Kinder zu Besuch sind, eignet sich der Sitzhocker als praktische Sitzgelegenheit. So müssen sich die Kinder keinen Stuhl teilen oder gegenseitig auf dem Schoß sitzen. Speziell für Kinder gibt es Sitzhocker mit kindergerechten Mustern und Farben, die zum spielen und fantasieren einladen. Diese sind aus weichen Material, damit sich die Kinder nicht verletzen können, wenn sie darauf malen oder spielen.

Platzsparend

Praktisch sind zudem stapelbare oder faltbare Hocker, die sich gut verstauen lassen und bei Bedarf schnell aufgestellt sind. Sie eignen sich daher besonders für kleinere Wohnungen oder Studenten-WGs. Sie sind klein und leicht und lassen sich schnell aufstellen, wenn Gäste zu Besuch sind und nicht genügend Platz auf der Couch oder am Tisch ist. Bürohocker lassen sich nach getaner Arbeit einfach unter den Schreibtisch schieben, was bei einem normalen ergonomischen Bürostuhl wie dem Topstar Head Point SY oder dem Topstar Open Point SY Deluxe nicht möglich wäre. Insgesamt handelt es sich beim Sitzhocker um eine praktische und vielseitig einsetzbare Ergänzung zur Wohnungseinrichtung.

Bestandteile eines Sitzhockers

Sitzhocker für Büros und andere Zimmer besitzen im Gegensatz zu Stühlen keine Arm- und Rückenlehnen. Bei manchen Modellen kann optional eine Rückenlehne montiert werden. Ansonsten besteht der Hocker lediglich aus der Sitzfläche und einem oder mehreren Standbeinen. Viele besitzen zudem einen hochwertigen Federkern. Diese Sitzfederung sorgt dafür, dass sie bequem hin und her wippen können. Sie erleben dadurch ein ganz anderes Sitzgefühl als bei einem normalen Bürostuhl. Mithilfe eines Hebels an der Seite lässt sich der Bürohocker einfach in der Höhe verstellen und an die Schreibtischhöhe anpassen.

Sitzhocker aus HolzDie Sitzfläche des ergonomischen Sitzhockers ist meist rund oder eckig geformt. Sie ist bequem mit Schaumstoff oder Vlies gepolstert und passt sich an die Körperform des Sitzenden an. Um den Sitzkomfort zu erhöhen, bietet sich der Einsatz eines orthopädischen Sitzkissens an, insbesondere bei Modellen aus Holz oder Kunststoff. Sitzkissen geben dem Körpergewicht nach, gleichzeitig werden sie den Hocker optisch auf.

Die meisten Sitzhocker besitzen Rollen, die eine höhere Mobilität und Flexibilität beim Arbeiten ermöglichen. Hierbei sollte Wert auf hochwertige Rollen gelegt werden, für einen guten Rollkomfort und ein leichtes Fortbewegen. Um Ihren Boden vor Kratzern zu schützen, empfehlen wir Ihnen praktische Stuhlgleiter und einer geeigneten Fußbodenschutzmatte. Hocker ohne Rollen eignen sich wiederum für Menschen, deren Gleichgewichtssinn nicht so gut ist. Die Füße sind oft besonders verarbeitet und sehr standsicher. Andere besitzen wiederum einen stabilen Standfuß im Reifendesign. Durch die vielseitigen Bewegungsmöglichkeiten trainieren Sie beim Sitzen zugleich Ihren Gleichgewichtssinn. Manche Sitzhocker besitzen sogar eine farbige Beleuchtung, die mithilfe einer Fernbedienung gesteuert werden kann.

Material von Sitzhockern

Sitzhocker gibt es aus Metall, Kunststoff, Holz und Pappe. Jedes Material hat Vor- und Nachteile. Wir geben Ihnen hierzu einen kurzen Überblick:

  • Metall: Metallhocker sind sehr stabil und belastbar. Optisch sieht Metall moderner und hochwertiger aus als andere Materialien. Meist wird verchromter Stahl beziehungsweise robuster Edelstahl verwendet. Sitzhocker aus Metall sind daher auch für das Badezimmer geeignet. Sie lassen sich leicht reinigen, indem man kurz drüber wischt. Minderwertiges Metall kann allerdings bei Feuchtigkeit rosten, achten Sie vor dem Kauf darauf.
  • Kunststoff: Besser für das Bad geeignet sind Hocker aus leichtem Kunststoff, da diese unempfindlich gegenüber Wasser und Feuchtigkeit sind. Sie lassen sich ebenfalls leicht reinigen und sind sehr pflegeleicht. Im Gegensatz zu anderen Materialien ist die Tragkraft von Kunststoff geringer und auch das Design ist eher schlicht. Als Ablagemöglichkeit für Kleider oder Handtücher ist der Kunststoffhocker wiederum ideal. Er kann zudem älteren Menschen das waschen im Bad erleichtern. Günstige Sitzhocker aus Kunststoff sind in vielen Farbvarianten erhältlich.
  • BarhockerHolz: Holz ist ein beliebtes Material für Sitzhocker, zum Beispiel aus Kiefer, Tanne, Massivholz oder Eiche. Sie sind sehr stabil und halten viel Gewicht aus. Sie können als Tritt- oder auch als Beistelltisch genutzt werden. In Kombination mit farbigen Sitzpolstern eignen sich Holzhocker für viele Einrichtungsstile. Abnehmbare Polster ermöglichen ein bequemes Sitzen auf dem Holzhocker. Im Internet finden Sie zahlreiche Anregungen und Ideen sowie Anleitungen zum Selberbauen. Mit etwas Kreativität können Sie sich Ihren eigenen Sitzhocker selbst zusammenbauen und passend zu Ihrer Wohnung frei gestalten.
  • Pappe: Hocker aus Pappe sind meist auch ausreichend stabil, dürfen aber nicht mit Wasser in Berührung kommen. Andernfalls weicht das Material auf und die Stabilität lässt nach. Ein großer Vorteil ist die Leichtigkeit des Pappmaterials.

Bezüge, Pflege und Reinigung von Sitzhockern

Für Hocker gibt es verschiedene Bezüge, zum Beispiel Echtleder, Kunstleder, Stoff, Baumwolle, Fell, Microfaser und Polyester. Farblich sollte der Bezug zur Einrichtung passen. Sitzhocker in schwarz eignen sich besonders für Büros und Arbeitszimmer. Als modisches Accessoire eignen sich wiederum bunte, einfarbige, zweifarbige oder mehrfarbige Muster. Etwas dezenter sind Farben wie schwarz, weiß, brau, grau oder beige. Auffällige Akzente setzen Sie mit rot, gelb, grün oder blau, mit Streifen oder Blumen. Der Stoff sollte möglichst reißfest und strapazierfähig sein, mit sorgfältig gearbeiteten Nähten.

Bürohocker aus LederBürohocker aus Leder sind sehr weich und bieten einen hohen Sitzkomfort. Die Pflege ist deutlich aufwändiger, dafür passt der Lederhocker zu den meisten Einrichtungsstilen. Die etwas günstigere Variante sind Sitzhocker aus Kunstleder. Das Lederimitat ist tierfreundlicher und preiswerter. Echtleder und Kunstleder sollten gelegentlich feucht abgewischt werden. Bei Echtleder lohnt sich der Einsatz von pflegendem Lederbalsam. Wenn Ihr Sitzhocker einen Bezug aus Fell hat, sollten sie diesen gelegentlich saugen. Hocker aus Fell gibt es oft im Design von Ziegenfell oder Kuhfell. Meist handelt es sich um pflegeleichte Imitate.

Polster und Stoffe sollten Sie regelmäßig ausschütteln und vom Staub und Krümeln befreien. Abnehmbare Bezüge können sie meist mit der Waschmaschine waschen. Pappe und Holz sind wiederum sehr anfällig für Wasser, daher sollte man diese Materialien nur leicht feucht abwischen. Durch die regelmäßige Pflege verlängern Sie die Haltbarkeit Ihres Sitzhockers. Ist er nur leicht verschmutzt, genügt das Abwischen mit einem Feuchttuch. Stärkeren Schmutz entfernen Sie mit etwas Seifenlauge. Auf chemische Reinigungsmittel sollten Sie wenn möglich verzichten.

Wir hoffen, Sie umfassend beim Kauf eines neuen Sitzhockers beraten zu haben. Bestellen Sie einen neuen Bürohocker und machen Sie selbst den Test. Schreiben Sie einen Testbericht und überzeugen Sie sich von der hohen Sitzqualität. Suchen Sie stattdessen lieber einen Bürodrehstuhl mit Rückenlehne und benötigen Sie eine Kaufberatung? Wir haben die beliebtesten Modelle für Sie zusammengestellt.

Links, Verweise & Quellen für unsere Recherche

War dieser Artikel hilfreich?
[Gesamt:3    Durchschnitt: 5/5]