Sitzmechaniken

Neben den manuellen Einstellungsmöglichkeiten, die Sie selbst vornehmen können, besitzt ein moderner Bürodrehstuhl eine eingebaute Sitzmechanik. Diese bewirkt, dass sich Ihr Bürostuhl flexibel Ihren Bewegungen anpasst. Im Gegensatz zu normalen Stühlen sorgt diese Mechanik automatisch für eine ergonomische Sitzhaltung. Sie fördern natürliche Bewegungen des Körpers, indem der Wechsel der Sitzhaltung aktiv begleitet wird. Mittlerweile gibt es verschiedene Arten von Mechaniken. Die bekanntesten sind die Wippmechanik und die Synchronmechanik. Damit Sie den Durchblick behalten, stellen wir Ihnen nun die gängigsten Varianten vor.

Inhaltsverzeichnis

1. Wippmechanik/ Punktsynchronmechanik
2. Synchronmechanik
3. Asynchronmechanik
4. Permanentmechanik
5. Pending
6. Bioswing
7. 3Dee-Technologie
8. Ergobalance
9. FreeFloat
10. Dondola
11. Glide-Tec
12. Celligence-System
13. Balance Movement
14. Fazit

1. Wippmechanik/ Punktsynchronmechanik

Bei der Wippmechanik beziehungsweise Punktsynchronmechanik ist die Rückenlehne fest mit dem Sitz verbunden. Wenn Sie sich zurücklehnen, neigt sich die Sitzfläche automatisch mit nach hinten. Der Winkel zwischen Oberkörper und Unterkörper bleibt somit immer gleich. Alle in unserem Bürodrehstuhl Ratgeber empfohlenen Stühle besitzen eine Wippmechanik.

2. Synchronmechanik

Bei der Synchronmechanik handelt es sich um eine Erweiterung der Wippmechanik. Auch hier sind die Rückenlehne und die Sitzfläche miteinander gekoppelt, allerdings bewegen sich beide Bestandteile nicht gleichermaßen nach hinten. Der Sitz neigt sich etwas weniger als die Rückenlehne, sodass der Winkel zwischen Ober- und Unterkörper beim Zurücklehnen vergrößert wird. Ihr Körper wird gestreckt und kann eine alternative Sitzhaltung annehmen. Beliebte Stühle mit Synchronmechanik finden Sie hier.

3. Asynchronmechanik

Die Rückenlehne und der Sitz sind bei der Asynchrontechnik nicht miteinander verbunden. Beides kann individuell nach vorne oder hinten geneigt werden. Durch das manuelle Eingreifen in die Mechanik sollten Sie auf eine rückenschonende Sitzposition achten, um Fehlhaltungen zu vermeiden.

4. Permanentmechanik

Im Unterschied zur Synchronmechanik bleibt die Sitzfläche immer fest, wenn sich die Rückenlehne neigt. Diese Mechanik erleichtert häufige Bewegungswechsel und ist daher für Menschen geeignet, die sich beim Sitzen viel bewegen. Häufig hat diese Art Bürodrehstuhl daher auch keine Armlehnen. Gelegentlich kommt es bei der Permanentmechanik zum sogenannten Hemdauszieheffekt. Da sich die Sitzfläche beim Zurücklehnen nicht mit neigt, vergrößert sich der Winkel zwischen Sitz und Oberkörper. Dies kann dazu führen, dass das Hemd aus der Hose rutscht. Bei der Synchrontechnik kann dies wiederum nicht passieren, da der Winkel immer gleich bleibt. Die Permanentmechanik gilt mittlerweile als veraltet und wird nur noch selten angeboten.

5. Pending

Bei der Sitzmechanik Pending ist die Sitzfläche multidimensional in alle Richtungen beweglich. Auf Stühlen mit Pending-Technik sitzt man ähnlich wie auf einem Gymnastikball. Entsprechend sorgt die Technologie für stetige Bewegungen des Stuhls, die beim Sitzenden zu Ausgleichsbewegungen führen. Dies führt zur Stärkung der Muskulatur und Anregung des Herz- und Kreislaufsystems. Durch die Entlastung der Wirbelsäule und Bandscheiben werden Rückenschmerzen präventiv vorgebeugt.

6. Bioswing

Die Bioswing-Mechanik wurde von der Firma Haider entwickelt. Die dreidimensionale Sitzmechanik ist eine Weiterentwicklung der Synchronmechanik, die bei sehr teuren Modellen zum Einsatz kommt. Die Sitzfläche und die Rückenlehne sind voneinander entkoppelt. Für den Sitzkomfort sorgt ein pendelnder Schwingstab, der ein Eigenschwingen des Sitzenden hervorruft. Die Bewegung gleicht der eines Gehenden, bei dem sich Be- und Entlastung gegenseitig abwechseln.

7. 3Dee-Technologie

Die 3Dee-Technologie wird von sogenannten Swoppern genutzt. Hierbei handelt es sich um derzeit noch recht teure Sitzgelegenheiten, die aufgrund der häufig fehlenden Rückenlehne Hockern ähneln.

8. Ergobalance

Die Ergobalance-Mechanik funktioniert ähnlich wie die Synchronmechanik, bei der sich die Rückenlehne etwas weiter nach hinten neigt als die Sitzfläche. Bei Ergobalance sorgen zwei sogenannte Elastomere für ausreichend Bewegung beim Sitzen und eine Entlastung der Bandscheiben. Kleine Mikrobewegungen animieren den Sitzenden zu regelmäßigen Änderungen der Sitzhaltung.

9. FreeFloat

Die Rückenlehne und die Sitzfläche lassen sich unabhängig voneinander in alle Richtungen bewegen. Auch hier wird eine regelmäßig wechselnde Sitzhaltung angeregt. Bei der FreeFloat-Mechanik findet die Bewegung vor allem im Becken statt, welches leicht nach vorne gekippt wird. Durch diese Bewegung richtet sich der Körper gerade auf und der Rücken wird entlastet.

10. Dondola

Bei der Sitzmechanik Dondola ist die Sitzfläche wie bei einem Gymnastikball dreidimensional beweglich. Die Technologie ähnelt damit der Pending-Mechanik. Dondola fördert das dynamische Sitzen, indem die Muskulatur durch regelmäßiges Bewegen angeregt wird. Beliebte Modelle finden Sie bei Amazon.

11. Glide-Tec

Bei der Glide-Tec Sitzmechanik gleitet die Sitzfläche nach vorne, während die Rückenfläche gleichzeitig sanft nach hinten schwenkt. Diese Art der Bewegung sorgt für eine Wechselbewegung zwischen Rundrücken und einer S-förmigen Krümmung der Wirbelsäule. Durch die abwechselnde Sitzhaltung wird der Rücken entlastet.

12. Celligence-System

Beim Celligence-System sind im Bürostuhl mehrere Schaum-Aktivzonen eingebaut, die sich an die jeweilige Rückenform des Sitzenden anpassen. Der Schulter-, Lordosen- und Beckenbereich wird aktiv unterstützt. Im Schaum sorgt ein spezielles 3D-Klimagewebe zusätzlich für einen angenehmen Wärmeaustausch.

13. Balance Movement

Bei Balance Movement bewegt sich die Rückenlehne und die Sitzfläche synchron in einem bestimmten Verhältnis. Der Sitzende wird dazu animiert, die Balance beim Sitzen zu halten. Diese Sitzmechanik fördert ebenfalls das dynamische Sitzen und regelmäßige Bewegungen.


14. Fazit

KaufempfehlungNeben den hier vorgestellen Sitzmechaniken gibt es noch einige weitere. Viele Sitzmechaniken ähneln einander sehr stark, sodass die technische Unterscheidung nicht immer leicht fällt. Gerade Bürostühle mit eher außergewöhnlichen Sitzmechaniken sind oft deutlich teurer. Zu den gängigsten und preiswerteren Mechaniken gehören die Wipp- und Synchronmechanik. Unsere drei Bürostuhl-Empfehlungen besitzen eine Wippmechanik.

blogwolke.de - Das Blog-Verzeichnis

War dieser Artikel hilfreich?
[Gesamt:4    Durchschnitt: 5/5]