Bürostuhl reinigen und pflegen

Wenn Sie Ihren Bürostuhl regelmäßig reinigen und pflegen, sieht er auch nach vielen Jahren wie neu aus. Hier erfahren Sie, wie Sie Stühle aus Leder, Kunstleder und Stoff fachgerecht behandeln. Am Ende haben wir noch einige Tipps und Tricks für Sie zusammengestellt.

Inhaltsverzeichnis
1. Regelmäßige Grundreinigung
2. Kunstleder Stühle reinigen
3. Kunstleder Stühle pflegen
4. Lederstühle und Polsterstühle reinigen
5. Lederstühle und Polsterstühle pflegen
6. Stoff Stühle reinigen
7. Bürostuhl Rollen reinigen
8. Die häufigsten Flecken und deren Behandlung
9. Professionelle Stuhlreinigung
10. Vermeiden Sie Heizungswärme und Sonneneinstrahlung
11. Weitere Tipps und Tricks

1. Regelmäßige Grundreinigung

Staub, Haare und Fussel setzen sich schnell in den Ritzen Ihres Stuhls fest. Beim Sitzen werden kleine Krümel über den empfindlichen Bezug gerieben, die das Material beschädigen können. Saugen Sie Ihren Stuhl daher regelmäßig mit dem Staubsauger ab. Verwenden Sie hierfür das Saugrohr oder einen passenden Aufsatz, damit keine Kratzer entstehen. Wir empfehlen Ihnen 3-4 Mal im Jahr eine Grundreinigung der Sitzfläche, Rückenlehne und Armlehnen.

2. Kunstleder Stühle reinigen

Die gute Nachricht gleich vorab: Kunstleder ist sehr pflegeleicht und lässt sich deutlich einfacher reinigen als Echtleder oder Textilstoffe. Grundsätzlich gilt: Behandeln Sie das Kunstleder schonend. Verwenden Sie keine aggressiven Putz-, Lösungs- oder Scheuermittel.

  1. Flecken behandeln Sie mit einem Feuchttuch und kreisenden Bewegungen. Bei eingetrocknetem Schmutz verdünnen Sie etwas Spülmittel mit Wasser und nehme eine sanfte Bürste zur Hilfe.
  2. Damit Sie das Kunstleder nur minimal belasten, wischen Sie nicht zu großflächig und arbeiten Sie sich von außen nach innen vor. Üben Sie nicht zu viel Druck aus, damit das Material nicht beschädigt wird.
  3. Wischen Sie die Flecken mit einem nassen Lappen ab und tupfen Sie anschließend die betroffene Stelle mit etwas Küchenpapier trocken.

3. Kunstleder Stühle pflegen

Kunstleder pflegen
Kunstleder-Pflegemittel

Kunstleder ist im Vergleich zu echtem Leder weniger beständig und nutzt nach längerem Gebrauch schneller ab. Es kann austrocknen, brüchig werden und kleine Risse bekommen.

  • Um Ihren Stuhl vor dem Austrocknen zu bewahren, können Sie ihn mithilfe eines Imprägniersprays imprägnieren. Die Oberfläche wird versiegelt und Schmutz kann nicht mehr eindringen.
  • Falls bei Ihrem Bürostuhl bereits Risse vorhanden sind, können Sie diese mit einem speziellen Kunstleder-Pflegemittel behandeln. Ihr Kunstlederstuhl wird anschließend wie neu aussehen.
Bei Amazon bestellen

 

Wichtig: Behandeln Sie Kunstleder niemals mit einer ölhaltigen Pflegelotion. Kunstleder Stuhl besitzt im Gegensatz zu Echtleder keine Poren, in die das Öl eindringen kann. Stattdessen bildet sich ein öliger Film auf der Oberfläche. Im schlimmsten Fall vermischt sich das Öl mit den Weichmachern im Kunstleder und der Stuhl wird beschädigt.

4. Lederstühle und Polsterstühle reinigen

Lederstühle reinigen
Leder-Reiniger

Stühle mit Lederbezug brauchen eine spezielle Reinigung. Beachten Sie vor der Behandlung die Anwendungshinweise auf der Verpackung:

  1. Entfernen Sie regelmäßig Schmutz mit einem Staubsauger und wischen Sie anschließend alle Flächen mit einem feuchten Lappen ab.
  2. Entfernen Sie das übrige Wasser, damit keine Flecken entstehen. Flüssigkeiten sollten schnell aufgesaugt werden, bevor diese tiefer in das Polster eindringen.
  3. Ist das Polster stärker verschmutzt, reinigen Sie es mit einem Fleckenentferner speziell für Leder.
Bei Amazon bestellen

 

5. Lederstühle und Polsterstühle pflegen

Stühle aus Leder halten hohe Belastungen aus und haben eine lange Lebensdauer. Dafür Bedarf es einer regelmäßigen Pflege, auch schon bei neu gekauften Stühlen. Mithilfe der richtigen Pflege für Lederstühle verhindern Sie Risse und Verschmutzungen im Bezug.

Lederstühle pflegen
Lederbalsam

 

  • Wir empfehlen eine Pflegemilch, die das Material geschmeidig hält und verhindert, dass Risse im Bezug entstehen. Tragen Sie die Pflegemilch mit einem Tuch auf das Leder auf. Anschließend lassen Sie das Pflegemittel einwirken. Danach leuchtet die Farbe des Leders sofort kräftiger.
  • Damit Flüssigkeiten nicht mehr so leicht in das Leder eindringen können, imprägnieren Sie den Bezug zum Abschluss mit Ledebalsam.
Bei Amazon bestellen

 

6. Stoff Stühle reinigen

Stühle aus Stoff sollten Sie 2-3 Mal im Jahr gründlich reinigen. Staub, Schmutz und Schweiß können schnell in den Bezug eindringen. Kleine Krümel können die Stofffasern sogar beschädigen. Stoffbezüge können Sie einfach mit dem Staubsauger reinigen. Ist der Bezug abnehmbar? Dann können Sie diesen in der Waschmaschine waschen. Bei stärkeren Verschmutzungen und Flecken nutzen Sie ein geeignetes Reinigungsmittel für Stoffe, zum Beispiel Natron.

Natron neutralisiert unangenehme Gerüche, ist geruchsfrei und sehr günstig. Verreiben Sie das Natron mit einem Schwamm und lassen es mehrere Stunden einwirken. Anschließend entfernen Sie das Natron mit einem Tuch und saugen die übrig gebliebenen Reste ab. Ist der Stoff stark verschmutzt, mischen Sie eine Paste aus Natron und Wasser und lassen diese auf dem Fleck einwirken. Anschließend entfernen Sie die Paste und der Fleck sollte verschwunden sein.

7. Bürostuhl Rollen reinigen

Oft verheddern sich Haare, Fasern und Schmutz in den Rollen des Bürostuhls. Sind die Achsen blockiert, kann der Stuhl nicht mehr richtig gerollt werden. Sind die Rollen defekt, können Sie schleifen und Kratzer in den Boden machen. Ziehen Sie die Rollen nacheinander vom Bürostuhl ab und entfernen Sie die Haare vorsichtig mit einer Schere.

Sie können die Rollen auch mit einem Staubsauger absaugen. Anschließend stecken Sie die Rolle wieder in das Fußkreuz ein. Falls die Rollen nicht abmontiert werden können, drehen Sie den Stuhl herum und reinigen die Rollen von oben. Wer keine Lust hat, regelmäßig die Rollen zu reinigen, dem empfehlen wir einen Bürostuhl ohne Rollen.

8. Die häufigsten Flecken und deren Behandlung

  • Fett: Gegen Fett hilft fettlösendes Spülmittel, dass auf die betroffene Stelle aufgetragen wird. Den entstehenden Schaum entfernen Sie mit etwas Wasser. Handeln Sie auf jeden Fall schnell, bevor das Fett tiefer eindringen kann. Ist dies bereits der Fall, kann ein Fettlösespray weiterhelfen.
  • Jeansfarbe: Hier hilft ein Radiergummi, um Jeansflecken auf hellem Leder zu entfernen.
  • Kaffee: Bei Bezügen aus Stoff können Sie Kaffee mit Mineralwasser auswaschen. Anschließend tragen Sie eine Lösung aus Feinwaschmittel auf. Bei hartnäckigen Flecken hilft ein Dampfreiniger. Bei Stühlen aus Leder oder Kunstleder brauchen Sie hingegen nur ein feuchtes Tuch.
  • Kaugummi: Kaugummi gehört zu den unangenehmsten Flecken. Zunächst muss der Kaugummi hart werden. Eisen Sie ihn mit einem Kühlakku ein. Wickeln Sie es dafür in ein Tuch und vermeiden Sie direkten Kontakt. Ist der Kaugummi hart, können Sie ihn einfach abbröckeln.
  • Rotwein: Bestreuen Sie den Weinfleck mit Maisstärke. Lassen Sie es kurz einwirken und bürsten Sie den Fleck mit einem sauberen Tuch ab. Bei einem getrockneten Fleck hilft farbloses Essig, Salz oder Zitronenwasser, das sie 15 Minuten einwirken lassen. Anschließend entfernen Sie die Flüssigkeit mit Küchenpapier.

9. Professionelle Stuhlreinigung

Lässt sich der Bürostuhl nicht mehr ohne Weiteres reinigen, lohnt sich womöglich eine professionelle Stuhlreinigung. Sie verlängert die Lebensdauer und erhält dessen Wert. Bei der Reinigung kommen hochwertige Reinigungsmittel zum Einsatz. Auch die Stuhlfunktionen werden überprüft. Der Reinigungsservice kann auch bei Ihnen vor Ort stattfinden. Sie müssen also nicht sofort Ihren Bürostuhl entsorgen oder Ihren Bürostuhl austauschen, wenn er optische Mängel aufweist.

10. Vermeiden Sie Heizungswärme und Sonneneinstrahlung

Wussten Sie, dass eine zu hohe Sonneneinstrahlung schädlich für Leder und Kunstleder ist? Die Sonnenstrahlen können die Farbe ausbleichen. Treffen Sie daher Vorkehrungen, dass so wenig wie möglich direktes Sonnenlicht einfällt, um das empfindliche Leder zu schützen.

  • Ziehen Sie im Sommer die Rollläden zu
  • Verwenden Sie Pflegemittel mit einem hohen Lichtschutzfaktor
  • Stellen Sie den Bürostuhl geschützt auf
  • Decken Sie ihn mit einer Decke zu
  • Vermeiden sie direkte Heizungswärme, um Austrocknen und Verblassen zu verhindern
  • 30 cm Abstand zur Heizung
  • Bei sehr trockener Heizungsluft kann sich der Bürostuhl elektrostatisch aufladen. In diesem Fall empfehlen wir ein Antistatik-Spray.

11. Weitere Tipps und Tricks

Vorsorge ist die beste Reinigung. Versuchen Sie Flecken von Anfang an zu vermeiden. Sollten doch einmal Flecken auftreten, handeln Sie schnell und entfernen Sie diese umgehend.

  • Verwenden Sie destilliertes Wasser, um Kalkrückstände zu vermeiden
  • Flecken mit Kissen oder Decken kaschieren
  • Schrauben und Muttern prüfen
  • Achten Sie auf defekte Rollen und Risse
  • Prüfen Sie, ob Garantieanspruch besteht
  • Verwenden Sie Ihren Bürostuhl immer sachgemäß, nicht als Leiter oder Tritthilfe
  • Schützen Sie Ihren Fußboden mit einer Bürostuhlunterlage und mit Stuhlgleitern
  • Weisen Sie Reinigungskräfte im Büro darauf hin, gelegentlich auch die Bürostühle zu reinigen
War dieser Artikel hilfreich?
[Gesamt:13    Durchschnitt: 4.9/5]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.